Eltern, deren Kinder gerne malen, sollten Sie sich das erste Juniwochenende vormerken. Und auch Sammler von Bildern aus Kinderhand. Denn die erste Kinder- und Jugendkunst-Messe der Welt, die „ApArt“, findet dann in der Gemeinde Apen im Landkreis Ammerland (bei Oldenburg/Niedersachsen) statt.

Teilnehmen können Gruppen und Einzelpersonen, die Altersgrenze liegt bei 18 Jahren. Sowohl der Eintritt als auch die Teilnahme sind kostenlos. Es haben bereits diverse Malschulen, allgemein bildende Schulen und Einzelkünstler aus dem In- und Ausland zugesagt. Es geht um die Freude am Malen, aber auch, so betont der 1. Vorsitzende des Fördervereins, der freischaffende Künstler Thomas Rost, „um das Ernstnehmen von Kunst und Anderssein“ .

Zur ersten „ApArt“ sind alle Teilnehmer aufgefordert, allerdings nicht verpflichtet, ein Selbstporträt mitzubringen, das sie beim Lachen zeigt – gemalt in Öl oder Acryl auf Leinwand im Format 70 mal 80 Zentimeter. „Das wird bestimmt großartig“, freut sich Rost, „man kommt in einen Saal und überall von den Wänden lachen einen Kindergesichter an!“

Diese Porträts werden ab dem Ausstellungssonnabend, 5. Juni, im Internet über ebay  versteigert. Über alle anderen Werke können Kaufinteressenten in den Ausstellungsräumen – Schulen, Gemeinderäumen, Geschäften im Ortszentrum von Apen – direkt mit den Nachwuchskünstlern oder deren Eltern verhandeln.

Am Sonntag, 6. Juni ab 13 Uhr, werden an die Besten in verschiedenen Altersklassen Kunstpreise verliehen. Es gibt ein buntes Rahmenprogramm mit Kreativangeboten, Musik und Verpflegung. Die Messe endet um 16 Uhr. Wer seine Bilder ausstellen möchte, kann sich bis zum 31. März 2010 anmelden.

Ein Besuch lohnt sich auch für Auswärtige: Das Ammerland ist bekannt für seine Parklandschaft und für seine in Deutschland einmalige Rhododendron-Pracht.

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Hinterlassen Sie einen Kommentar