Wir glauben an das Reich der Mitte als Reisedestination und sind uns sicher, dass es vielen China-Fans ebenso geht. In der Zukunft warten viele eindrucksvolle Reiseerlebnisse in Asien auf uns alle. Reisen in weit entfernte Länder bedürfen aber auch einer ordentlichen Planung. Deshalb nehmen wir Sie mit den folgenden 10 Tipps für Ihre erste Chinareise gerne an die Hand und sprechen über die Reisevorbereitung sowie den Aufenthalt in China.

Der Visumsantrag

Das Wichtigste vorweg: Ohne gültiges Visum dürfen Besucher nicht nach China einreisen! Alle Antragssteller müssen bei einem Erstantrag persönlich im China Visa Application Center erscheinen. Dies wird aufgrund einer neuen Bestimmung unumgänglich, da ab dem 16.12.2019 die Abgabe des Fingerabdrucks bei der Antragsstellung obligatorisch geworden ist. Immerhin wird dieser für ganze fünf Jahre gespeichert. In diesem Zeitraum kann der Antrag dann wieder über Dienstleister erfolgen.

Der persönliche Gang zum Application Center ist etwas umständlich, da es in Deutschland nur fünf dieser Einrichtungen gibt. Diese befinden sich in den Städten Berlin, Hamburg, Frankfurt, Düsseldorf und München. Wer also nicht in einer der genannten Städte wohnt, hat unter Umständen einen weiten Weg vor sich. Hier finden Sie das Antragsformular China Visum.

Impfungen

Wer sich gesundheitlich absichern möchte, sollte über eine Auslandskrankenversicherung verfügen. Diese ist bei Vielreisenden allerdings obligatorisch. Vielmehr empfehlen wir an dieser Stelle einen Besuch bei Ihrem Hausarzt für eine Impfberatung. Je nach Region und Aufenthaltsdauer sind eventuelle Impfungen sinnvoll. Im Allgemeinen wird eine Impfung gegen Hepatitis A und B empfohlen. Die Impfberatung sollte man früh genug machen, um eventuelle Folgeimpfungen noch vor Abreise machen zu können.

Bargeld und der Geldverkehr

Wenn es in den Urlaub geht, ist es immer sinnvoll, ein bisschen Bargeld in der Tasche zu haben. In China benutzt man den Renminbi 人民币, der übersetzt der „Volkstaler“ bzw. Volkswährung heißt. Vor Ihrer Reise können Sie einen bestimmten Betrag bei Ihrer Bank einwechseln. Je nach Bestand muss Ihre Bank das Geld eventuell erst liefern lassen. Daher ist es ratsam, sich auch dort früh genug zu informieren. Alternativ bieten sich Wechselstuben an. Achten Sie dabei stets auf den aktuellen Wechselkurs. Informieren Sie sich in Ihrem Bankinstitut auch über das Abheben von Bargeld an chinesischen Geldautomaten. Nicht jede Bankkarte oder Kreditkarte funktioniert an den sogenannten ATMs.

Internet

Eine Reise nach China kann man beinahe mit einer digitalen Detox-Kur gleichsetzen. Wie aus den Medien bekannt sein dürfte, unterliegt das Land einer strikten Internetzensur. Internetdienste wie WhatsApp, Google, Facebook, YouTube und Co. sind in dem Land verboten und nicht zugänglich. Wer aber nicht ganz verzichten und mit seinen Liebsten in Kontakt bleiben möchte, kann sich Apps wie z. B. WeChat herunterladen. Dabei handelt es sich um das chinesische Pendant zu WhatsApp. Die Benutzung ist einfach und bedenkenlos.

Beim Thema Internet in China taucht immer wieder der Begriff VPN auf. Dabei handelt sich um die Möglichkeit, über ausländische Server die große chinesische Firewall zu umgehen. Allerdings handelt es sich dabei um eine Grauzone und die Benutzung durch Privatpersonen sehen die Behörden gar nicht gerne. Das Auswärtige Amt spricht auf seiner Seite sogar von einem kompletten Verbot und verweist auf das chinesische Strafrecht.

Telefonkarten

Wer mit seinem Smartphone dann doch unbedingt das chinesische Internet nutzen möchte, muss sich in China über die Kosten und den Zugang keine Sorgen machen. An allen Flughäfen gibt es rechts und links neben den Ankunftspforten Telefondienstleister. Diese versorgen Touristen mit zeitlich beschränkten Telefonkarten, die günstig sind und ein großes Datenvolumen bieten, direkt vor Ort. In Kaufhäusern und Cafés gibt es zudem zahlreiche Hotspots, für deren Zugang man aber meist eine chinesische Telefonnummer oder ein WeChat-Benutzerkonto benötigt. Das Problem der Telefonnummer wäre mit der Prepaidkarte vom Flughafen schnell gelöst.

Reisen in China

Sind Sie in China angekommen geht es meist mit dem Taxi zum Hotel. In vielen chinesischen Großstädten führen aber auch günstigere U-Bahnen vom Flughafen direkt ins Stadtzentrum. Informieren Sie sich vorab über die Verkehrssituation. Sollten Sie doch mit dem Taxi fahren wollen, drucken Sie den Namen des Hotels bzw. Ziels aus. Die meisten chinesischen Taxifahrer sind alteingesessene und kernige Chinesen, die oft kein Englisch sprechen. Wollen Sie Zugfahrten während Ihrer Chinareise machen, benötigen Sie stets Ihren Reisepass beim Kauf der Zugtickets. Ohne gültiges Ausweisdokument sind die Tickets nicht erhältlich.

Einchecken und Anmelden

Jeder Besucher, der bei Freunden oder Verwandten übernachten möchte, steht in der Pflicht, sich 24 Stunden nach Einreise bei einer Polizeibehörde zu melden. Sollte den Behörden auffallen, dass dies nicht gemacht wurde, kann eine weitere Einreise oder die Erteilung von Visa abgelehnt werden. Sobald Sie in ein Hotel einchecken, übernimmt das Hotel die Anmeldung. Bitte wundern Sie sich nicht, dass auch beim Einchecken in Hotels ein Foto von Ihnen gemacht wird.

Sicherheit und Diebstahl

China ist für Besucher generell ein sicheres Land. Allerdings sollten Sie an Orten mit einem hohen Personenaufkommen stets auf Ihre Wertsachen achten. Dies gilt besonders in U-Bahnen und Bussen, die während der Stoßzeiten sehr voll sein können. Lassen Sie sich außerdem nicht auf Einladungen von vermeintlich schönen Menschen ins Café ein. In der Regel handelt es sich um Betrüger, die mit dem Café oder der Bar zusammenarbeiten und Sie nach einem netten Gespräch mit einer hohen Rechnung sitzen lassen.

Handel

Im Rahmen der Globalisierung haben zahlreiche Luxusmarken ihren Weg nach China gefunden. Für den westlichen Besucher wird das Shoppen damit allerdings eher eintönig, da es viele bekannte Marken auch daheim gibt. Hier und da lassen sich allerdings noch Straßen- oder Nachtmärkte mit unabhängigen Händlern finden. Wer mag, kann dort eventuell günstigere Preise aushandeln.

Essen und Trinken

Das Herzstück der chinesischen Kultur ist mitunter die aufregende und abwechslungsreiche Küche. Beinahe jede Stadt und jede Provinz hat seine eigenen Spezialitäten, die mit Stolz und Liebe zubereitet werden. Besonders beliebt und schmackhaft sind oft Straßenstände, die mit günstigen, leckeren und typisch chinesischen Speisen begeistern. Allerdings sollten Sie auf die Sauberkeit des jeweiligen Standes achten. Darüber hinaus sollten Sie kein Leitungswasser trinken. Möchten Sie dieses für Ihre Zahnpflege nutzen, nehmen Sie entweder Wasser aus der Flasche oder kochen Sie das Leitungswasser vorher ab.

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Comments are closed.